Die 10 goldenen Regeln

Goldene Regeln
1. Entwickeln Sie klare, realistische Anlageziele

Bevor Sie Ihr Geld investieren, definieren sie für sich, was Sie mit Ihrem Geld erreichen wollen.

2. Definieren Sie einen klaren Anlagezeitraum
Nur ein klar umrissener Zeitraum kann Sie von vorschnellen Handlungen abhalten.

 3. Ignorieren Sie Zeitungsberichte und heiße Tipps
Um so reißerischer der Titel ist, desto größer ist der Absatz. Machen Sie nie das, was andere auch tun, sonst werden Sie auch nur das bekommen, was andere auch bekommen. Handeln Sie stets antizyklisch!

 4. Höhen und Tiefen sind normal!
Vor Tiefen brauchen Sie keine Angst zu haben. Durch den Cost-Average-Effekt können Sie diese Täler für sich nutzen. Auf keinen Fall sollten Sie in so einem Tal verkaufen. Der Verlust wird erst beim Verkauf realisiert. Investieren Sie darum nur Geld, das Sie nicht kurzfristig brauchen.

 5. Vermeiden Sie es permanent Bilanz zu ziehen!
Ständiges Überwachen verunsichert. Ihre Anlage braucht Zeit. Machen Sie sich nicht nervös und gestatten Sie es auch sonst niemandem, Sie zu verunsichern.

 6. Nach jedem Regen gibt es auch wieder Sonnenschein, und umgekehrt.
Seien Sie im Regen nicht entmutigt und in der Sonne nicht übermütig. Wenn Sie Bargeld übrig haben, nutzen Sie es bei Regen, um kräftig nachzukaufen.

 7. Lassen Sie Gewinne wachsen.
Gewinnmitnahmen schmälern Ihren langfristigen Vermögenszuwachs. Setzen Sie lieber auf den Zinses-Zins-Effekt. Schon kleine regelmäßige Sparraten können ein Vermögen geben.

8. Vertrauen Sie dem Fondsmanagement
Hier arbeiten Experten direkt vor Ort. Niemand sonst kommt schneller an die nötigen Informationen um die richtigen Entscheidungen zu treffen.

9. Vermeiden Sie unnötige Switchgebühren
Wechseln Sie ständig zwischen Anlagen, entstehen jedes Mal Kosten. „Hin und Her macht Taschen leer". Sprechen Sie auf alle Fälle mit Ihrem Finanzberater über Ihre Vorhaben.

10. Kaufen Sie regelmäßig und vergessen Sie optimales Timing
Den optimalen Tiefpunkt auf Dauer zu erwischen schafft kein Mensch. Investieren Sie bspw. monatlich, oder vierteljährlich. Verteilen Sie die Einzahlungen, wenn es sich um größere Einmalanlagen handelt.


 
Schließen
loading

Video wird geladen...